Ferda Ataman: "Ich fühle mich ihm verbunden, weil wir eine Heimat teilen"

SZ.de